Skip to main content
Die Praxis

Kontaktieren Sie uns

Herzlich willkommen in unserer Praxis: Erfahren Sie Fürsorge und Expertise mit einem Lächeln!

Kontakt

+49 (0) 8323 4003 Telefon
+49 (0) 8323 4004 Fax
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Termin buchen

Hier können Sie direkt einen Termin online buchen.

Sprechzeiten

  • Montag:
    09:00 - 12:00 Uhr
    15:00 - 19:00 Uhr
  • Dienstag:
    08:00 - 12:00 Uhr

    13:00 - 15:00 Uhr

  • Mittwoch:

    08:00 - 12:00 Uhr

  • Donnerstag:
    08:00 - 12:00 Uhr

    13:00 - 15:00 Uhr

  • Freitag:

    08:00 - 12:00 Uhr

Notdienst

Sie sind krank und die Arztpraxen sind zu? Sie sind nicht lebensbedrohlich erkrankt, können jedoch nicht bis zur nächsten Sprechzeit warten? Dann helfen Haus- und Fachärzte im ärztlichen Bereitschaftsdienst.

Kontakt

Unter dieser Nummer erreichen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst. Die Nummer funktioniert ohne Vorwahl.

Erreichbarkeit

Medizinische Hilfe in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen.

116117 oder 112?
Für alle Fälle die richtige Nummer

Der ärztliche Bereitschaftsdienst hilft immer dann, wenn diese drei Bedingungen erfüllt sind:

  • 1.

    Die Beschwerden treten zu einem Zeitpunkt auf, an dem die Praxen geschlossen sind, beispielsweise am Wochenende oder an einem Feiertag.

  • 2.

    Es muss sich um Beschwerden handeln, mit denen Erkrankte normalerweise eine ärztliche Praxis aufsuchen würden.

  • 3.

    Zudem kann die Behandlung aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten Tag warten.

Fälle für den Bereitschaftsdienst 116117
  • Erkältung mit Fieber, höher als 39 °C
  • anhaltender Brechdurchfall bei mangelnder Flüssigkeitsaufnahme
  • starke Hals- oder Ohrenschmerzen
  • akute Harnwegsinfekte
  • akute Rückenschmerzen
  • akute Bauchschmerzen
Fälle für die Notrufnummer 112

Beispiele für den Notdienst

  • Bewusstlosigkeit oder erhebliche Bewusstseinstrübung
  • schwere Atemnot
  • starke Brustschmerzen oder Herzbeschwerden
  • starke, nicht stillbare Blutungen
  • Unfälle mit Verdacht auf starke Verletzungen
  • Vergiftungen
  • starke Verbrennungen
  • Ertrinkungsunfälle
  • Stromunfälle
  • Suizidversuche aller Art
  • akute und anhaltende Krampfanfälle
  • plötzliche Geburt oder Komplikationen in der Schwangerschaft
  • akute und anhaltende stärkste Schmerzzustände

In lebensbedrohlichen Fällen alarmieren Sie bitte den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112.

Häufig gestellte Fragen

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten.

Was habe ich davon, wenn ich mich bei Ihnen in ein „Hausarztprogramm“ einschreibe?

Die meisten Krankenkassen bieten für Ihre Versicherten im Rahmen der hausarztzentrierten Versorgung (HZV) sog. Hausarztprogramme an. Als Teilnehmer erlauben Sie uns, sämtliche medizinischen Dokumente zu verwalten und Ihnen oder – mit Ihrer Zustimmung – mitbehandelnden Ärzten zur Verfügung zu stellen. Zudem profitieren Sie von Extraleistungen Ihrer gesetzlichen Krankenkasse. Wir werden zur zentralen Schaltstelle und koordinieren die gesamte medizinische Versorgung. Die Abstimmung zwischen Haus- und Fachärzten wird optimiert. Doppeluntersuchungen oder unnötige Krankenhausaufenthalte werden vermieden. Viele rabattierte Arzneimittel sind zudem für Sie zuzahlungsfrei.

Ich bekomme beim Facharzt keinen Termin!

Lange Wartezeiten bei Fachärzten sind für uns und unsere Patienten ein großes Ärgernis. Leider haben wir keinerlei Einfluss auf die Terminkontingente von fachärztlichen Kollegen. Auch ist es uns aus personellen Gründen nicht möglich, lange in deren Telefonwarteschleifen zu hängen. Hier sind die Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigung bei der Terminvermittlung behilflich. Sowohl die Terminservicestelle als auch der Bereitschaftsdienst sind rund um die Uhr über die einheitliche Telefonnummer 116 117erreichbar. Mit einem Dringlichkeits-Code, den wir gern auf Ihre Überweisungen drucken, können Sie online–Termine bei Fachärzten selbst buchen! Vorausgesetzt, die betreffenden Fachärzte haben Termine dazu freigeschaltet.

In der Apotheke wurde mir gesagt, der Hausarzt müsse ein „Kreuz“ machen, damit ich meine Medikamente auch bekomme

Selbstverständlich bekommen sie Ihre verordneten Medikamente auch ohne „Aut-Idem-Kreuz“. Ihre Krankenkasse hat mit besonders zuverlässigen Herstellern sogenannte Rabattverträge abgeschlossen, die der Apotheker bedienen muss. Es kann also sein, dass Sie Ihr Präparat von einem anderen als dem verordneten Hersteller bekommen. Dies hat aber in der Regel keinen Einfluss auf Ihre Therapie. Rabattierte Präparate sind sogar oft für Sie zuzahlungsfrei!

Hilfe, mein Medikament ist nicht „lieferbar“!

So ist das in der Planwirtschaft. Ausufernde Bürokratie, kaum kostendeckende Erstattungen und steigende Kosten für Rohstoffe, Inflation, Löhne und Lieferketten sind für den Hersteller keine große Motivation. Fehlende „Lieferbarkeit“ bedeutet Ärger für Patienten und erheblichen, nicht erstatteten Mehraufwand für Apotheken und Arztpraxen. Eventuell muss eine andere Dosierung oder ein vergleichbares Präparat gefunden werden oder das Medikament muss bis zur erneuten Lieferbarkeit mit der Einnahme pausiert werden.
Bei Lieferschwierigkeiten darf die Apotheke Ihnen auch ohne neues Rezept für den selben Wirkstoff ein Präparat mit einer anderen Packungsgrösse, Einnahmeart oder Wirkstoffkonzentration herausgeben. Nur bei einem anderen Wirkstoff ist Rücksprache mit uns und eine Neuausstellung des Rezeptes erforderlich.

Das Praxistelefon ist oft besetzt!

Bitte beachten Sie, dass zu Stoßzeiten alle Mitarbeiter mit anderen Patienten beschäftigt sind und daher nicht immer sofort an das oft ununterbrochen klingelnde Telefon gehen können. Dies gilt umso mehr, wenn Mitarbeiter durch Krankmeldungen und Fachkräftemangel dezimiert sind. Bitte haben Sie Geduld, bis der erste Andrang abgearbeitet ist. Im Gespräch fassen Sie sich möglichst kurz, damit auch andere Patienten durchkommen können. Nutzen Sie für Bestellungen von Nachfolgerezepten oder Überweisungen unsere E-Mail/online

Muss ich bei Ihnen lange warten?

Idealerweise vereinbaren Sie vor Ihrem Praxisbesuch bei uns einen Termin. Nennen Sie uns beim Terminwunsch bitte schon den Grund für Ihren Besuch, damit wir eventuell Vorbereitungen treffen und Räume bzw. Geräte für Sie reservieren können. Sie können auch ohne Termin zu uns kommen; sofern dies nicht kurz vor Sprechstundenende geschieht. Wir bemühen uns immer um kurze Wartezeiten, können diese bei starkem Andrang jedoch nicht in jedem Fall garantieren.

Warum kann ich nicht gleich zum Arzt?

Mit Termin können sie nach kurzer Wartezeit umgehend mit dem Arzt sprechen. Sofern Sie bei ausgebuchter Sprechstunde ohne Termin zu uns kommen und auch noch mehr Patienten auf die gleiche Idee gekommen sind, als wir beim Arzt unterbringen können, werden Sie evtl. zunächst von unseren speziell fortgebildeten, medizinischen nicht-ärztlichen Angestellten zu Ihren Beschwerden befragt und untersucht. Dies ist erforderlich, um nach einem standardisierten Triage-System in Absprache mit dem Arzt entscheiden zu können, wie medizinisch dringend Ihr Anliegen ist und ob sie noch am selben Tag vom Arzt gesehen werden müssen oder ob es reicht, Ihnen einen zeitnahen Termin anzubieten.

Kann eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) auch rückwirkend ausgestellt werden?

Ja. Eine AU kann bis zu drei (3) Kalendertage rückwirkend ausgestellt werden

Was ist HAUSARZT ONLINE?

„HAUSARZT ONLINE“ ist Ihre virtuelle Hausarztpraxis die egal wo Sie sich befinden für Sie da ist. Sie erhalten online alles was Sie auch bisher im klassischen Sinne vor Ort in Ihrer HAUSARZT Praxis vorgefunden haben.

Dazu gehören Sprechstunden wahlweise per Telefon (Rückruf) oder Video, Rezepte, Krankmeldungen und vieles mehr.

Damit das für Sie reibungslos funktioniert setzt HAUSARZT Online auf Partner wie advertite, Microsoft, Docyet und Samedi (IT Partner, Onlinedienste für Digitale Services im Bereich Patienten- und Telemedizinanwendungen).

Das HAUSARZTPRAXIS nutzt diese Dienste um Ihnen eine bequeme, schnelle und sichere Terminbuchung einer Online Sprechstunde per Rückruf oder Video Sprechstunde, Nutzung einer Patientenakte (sofern nicht bereits über Ihre Krankenkasse vorhanden) und vieles mehr..